Twitter antwortet auf CryptoForHealth Phishing-Kampagne

Twitter antwortet auf CryptoForHealth Phishing-Kampagne; Untersuchung läuft

Twitter hat versucht, einen laufenden Angriff zu stoppen, indem es Konten mit hohem Status gesperrt hat.

  • Twitter hat verifizierte oder „Blue Check“-Konten gesperrt, um einen Phisher am Zugriff auf diese Konten zu hindern.
  • Die Phishing-Kampagne von CryptoForHealth hat in nur wenigen Stunden 120.000 Dollar an Bitcoin verdient.
  • Allgemeine Benutzer können Twitter weiterhin wie gewohnt nutzen.

Twitter hat auf eine laufende Phishing-Kampagne reagiert, die Dutzende von verifizierten Benutzerkonten kompromittiert hat.

Verifizierte Konten bei Twitter gesperrt

Laut Twitter werden einige Benutzer nicht in der Lage sein, zu twittern oder ihre Passwörter zurückzusetzen, während Twitter das Problem löst.

Es scheint, dass diese Vorgehensweise nur verifizierte „Blue Check“-Nutzer wie Prominente, Journalisten, Politiker und Unternehmen betrifft. Die Berichte einiger Benutzer lassen vermuten, dass laut Bitcoin Billionaire verifizierte echte Konten zwar geplante Tweets veröffentlichen und die Tweets anderer Benutzer twittern, aber keine neuen Inhalte posten können.

Die Einschränkungen scheinen nicht für allgemeine Benutzer zu gelten, die während der gesamten Phishing-Kampagne weiterhin Beiträge veröffentlicht haben.

Die Konten von Twitter sind während des Angriffs nicht kompromittiert worden, obwohl Fotos von Screenshots das Gegenteil vermuten lassen. Allerdings wurde die Cash App von Square, die durch den Gründer Jack Dorsey eng mit der Social-Media-Plattform verbunden ist, kurzzeitig kompromittiert.

Der Angriff ist noch nicht vorbei

Die Einschränkungen von Twitter haben den Angreifer nicht aufgehalten. Um 12:30 UTC erhält das Bitcoin-Konto des Hackers noch immer Krypto und hat ein Guthaben von 12,8 BTC (118.000 US-Dollar) angesammelt.

Der Angreifer führt möglicherweise auch Phishing-Kampagnen auf Plattformen außerhalb der Social-Media-Website durch.

Vor zwei Stunden schrieb Twitter, um zu bestätigen, dass ein Social-Engineering-Angriff auf Mitarbeiter abzielte. Berichten von Bitcoin Billionaire zufolge haben sie betroffene Konten gesperrt, von den Angreifern gepostete Tweets entfernt und „erhebliche Schritte unternommen, um den Zugang zu internen Systemen und Tools einzuschränken, solange unsere Untersuchung läuft“.

Im weiteren Verlauf der Untersuchung wird Crypto Briefing weiterhin aktuelle Informationen zu diesem Thema liefern.

Kommt Bitcoin im Januar zum Steigen?

Einer der am häufigsten herausgegebenen Grundsätze des Kryptowährungshandels lautet: „Die Performance in der Vergangenheit ist niemals ein Indikator für den zukünftigen Erfolg.“ Wenn dasselbe Muster jedoch drei Jahre hintereinander fast genau zur gleichen Zeit auftritt, kann es leicht sein, die Gültigkeit in Frage zu stellen dieser Aussage.

In diesem Fall handelt es sich um die Tatsache, dass Bitcoin (BTC) Anfang Januar in den letzten drei Jahren eine erhebliche Steigerung verzeichnet hat – in der ersten Woche des neuen Jahres zwischen 10% und 24%.

Wenn Bitcoin Storm steigt

Bei Zuwächsen von bis zu 24% in den letzten drei Jahren in Folge könnte man denken, dass ähnliche Bitcoin Storm Zuwächse für 2020 fast sicher sind. Leider kann dies nicht garantiert werden, da die Bitcoin Storm Märkte selten folgen so ein vorhersehbares Bitcoin Storm Muster.

Am höchsten Ende des Bereichs, wenn Bitcoin den Anfang 2018 verzeichneten Zuwachs von 24,3% nachahmt, könnte sich innerhalb einer Woche ein Wert von rund 9.050 USD einstellen. Umgekehrt würde ein Gewinn von 11,8% am niedrigsten Ende des Bereichs Bitcoin wieder auf 8.590 USD treiben – ein Wert, der zuletzt Mitte November 2019 gesehen wurde. Aus diesem Grund lohnt es sich sicherlich, in den nächsten Tagen auf den Markt zu achten. für den Fall, dass sich der Trend zum vierten Mal wiederholt.

Da der Bitcoin-Markt und viele andere Märkte für Kryptowährungen weitgehend von Änderungen der Händlerstimmung getrieben werden, wäre es keine völlige Überraschung, wenn diese Vorhersage zum Demonstrator einer sogenannten sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird – wobei die Erwartung eines Ereignisses zum Ergebnis führt tatsächlich eintretendes Ereignis.

In diesem Fall könnten die Menschen, die einen Anstieg von Bitcoin im Januar erwarten, zu höheren Investitionen führen, wodurch die Dynamik von BTC-Angebot und -Nachfrage verändert und der Preis angehoben wird.

Bitcoin

bitcoin

Muss es runterkommen?

Obwohl Bitcoin zu Beginn des neuen Jahres seit drei Jahren in Folge gepumpt hat, hat das, was als nächstes kommt, in den letzten Jahren einen noch stärkeren Trend – und dies ist keine gute Nachricht für viele Händler.

Nach Angaben des Twitter-Nutzers (@BohoCrypto) hat Bitcoin Mitte Januar in den letzten fünf Jahren einen erheblichen Dump verzeichnet. Diese Deponien waren groß genug, um die Gewinne aus der Pumpe von Anfang Januar leicht zunichte zu machen, und können oft als eine der größten Deponien des Jahres angesehen werden.

In den letzten fünf Jahren ist Bitcoin ab Mitte Januar um mindestens 15% gesunken, in der Vergangenheit waren es sogar 50%. Sollte dies zum sechsten Mal in Folge passieren, könnte Bitcoin möglicherweise auf den niedrigsten Wert seit 2017 fallen. Vor diesem Hintergrund könnten diejenigen mit scharfem Auge in dieser Zeit einen erheblichen Gewinn erzielen, indem sie den Markt kurzschließen.